Kategorie: Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Home/Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Social Jetlag: abzuleitende BGM-Maßnahmen

BGM-Maßnahmen Hat man verstanden, dass die Gesundheit der Beschäftigten unbedingt auch von dem Schlaf und dem Chronotypen abhängt, stellt sich die Frage, was seitens des Unternehmens getan werden kann. 1. Der Psychologe und Chronobiologe Till Roenneberg empfiehlt ganz revolutionär eine...

Lesen Sie weiter

Social Jetlag: Was ist ein Chronotyp?

Chronotyp Mit Chronotyp wird der dem einzelnen Menschen eigene individuelle Schlaf-Wachrhythmus bezeichnet. Der Rhythmus entspricht dem biologischen inneren Programm. Bekannt sind die begriffe Lerche und Eule für das frühe Aufstehen und frühe zu Bett Gehen bzw. für das späte Aufstehen...

Lesen Sie weiter

Social Jetlag: Wie kann er über die Schlafmitte ermittelt werden?

Schlafmitte Gemäß dem Psychologen und Chronobiologen Till Roenneberg kann der Social Jetlag gemessen werden. Er definiert dafür zuerst die Schlafmitte. Das ist der Zeitpunkt in der Nacht, zu dem die Hälfte geschlafen wurde. Als Beispiel: Schläft jemand am Wochenende von...

Lesen Sie weiter

Social Jetlag: Was ist das?

Definition Social Jetlag Ein Social Jetlag ist eine sich wiederholende Diskrepanz zwischen der eigenen inneren Uhr und dem offiziellen Tagesplan. Dieser Unterschied führt langfristig zu Schlafmangel mit negativen Folgen. Auswirkung des Social Jetlag Denn gegen die innere Uhr anzuarbeiten kann...

Lesen Sie weiter

Sind zufriedene Beschäftigte auch engagiert?

Zufriedene Beschäftigte Zufriedenheit kann mit dem Arbeitsplatz, der Aufgabe, der Führung, der Entlohnung usw. gemeint sein. Zufriedene Beschäftigte können auch zufrieden sein, wenn und weil sie sich langweilen und nichts tun müssen. Engagierte Beschäftigte Emotional engagierte Beschäftigte sehen einen Sinn...

Lesen Sie weiter

Fehlt bei „Sozialer Distanz“ nicht auch sowas wie der energetische Austausch?

Es gibt häufig zu hören, dass den Menschen etwas fehlt, wenn sie im Homeoffice arbeiten, sie auf Distanz zu anderen den Arbeitstag verbringen. Und dass die Kommunikation aus der Ferne zwar inhaltlich ok ist, wenn das Equipment funktioniert, aber der...

Lesen Sie weiter

Können Führungskräfte das Glück für die Beschäftigten fördern?

Ein klares JA ist die Antwort. Die Frage ist eher, ob es die Führungskräfte interessiert, dass die Mitarbeitenden glücklich sind. Aber zurück zur Frage, ob Führungskräfte das Gefühl des Glücks der Beschäftigten fördern können. Glück im Arbeitsalltag R. Rehwaldt schreibt...

Lesen Sie weiter

Gesundheitsprävention mittels persönlicher Gesundheitsdaten

Warum scheitert betriebliche Gesundheitsprävention? Kennen Sie das auch? Wer im Unternehmen versucht, die Beschäftigten zu bewussterem Umgang mit der eigenen Gesundheit zu motivieren, erreicht meist die, die bereits versuchen bewusst und gesund leben. Die Beschäftigten, die mit ihrer Gesunderhaltung nicht...

Lesen Sie weiter

Gibt es eine Forderung nach Inklusionsbeauftragten?

Rechtliche Forderung nach Inklusionsbeauftragten Inklusionsbeauftragte werden durch § 181 SGB IX gefordert. Sie sind zu bestellen, sobald ein schwerbehinderter bzw. gleichgestellter Beschäftigter im Unternehmen tätig ist. Die Bestellung ist unabhängig vom Bestehen einer Schwerbehindertenvertretung oder von der Verpflichtung zur Beschäftigung...

Lesen Sie weiter

Praktische Anwendung der Salutogenese in der Betrieblichen Gesundheitsförderung/im BGM

Gesundheitsförderung im Unternehmen Wer im vorhergehenden Artikel „Was heißt Salutogenese?“ verstanden hat, welch großer Umfang an Bedingungen die Gesundheit von Menschen beeinflusst und fördert, findet einen riesigen Fundus an Optionen zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Doch machen wir es uns einfacher. Die...

Lesen Sie weiter