New Work- im Sinne des Erfinders?

New Work im Sinne von Frithjof Bergmann

Der Begründer von New Work ist der Philosoph Frithjof Bergmann. 1984 erschien sein Buch „Neue Arbeit, neue Kultur“ in dem er einen radikalen Wandel der Arbeitswelt fordert. Seine Ziele für die neue Arbeit/New Work für die Arbeiter beinhalten drei zentrale Werte:

Selbstständigkeit

Freiheit

Teilhabe an Gemeinschaft

New Work soll für die Arbeiter dabei sicherstellen, dass sie je zu einem Drittel

  1. einer Erwerbsarbeit nachgehen,
  2. High-Tech-Eigen-Produktion, d.h. Technologien für die Eigenversorgung von lebensnot wendigen Dingen nutzt und
  3. Arbeit verrichtet, die er persönlich wirklich sehr gern ausführen möchte.

Im Handelsblatt erschien am 17.08.2019 ein Interview mit Frithjof Bergmann. Thema: „Warum New Work in deutschen Unternehmen nicht richtig umgesetzt wird.“

Herr Bergmann kritisiert die deutschen Firmen und sagt: „Die Entwicklung entspricht nicht dem, was die Arbeiter wirklich wollen.“ New Work geht schief, wenn die Unternehmen die Entwicklung der Beschäftigten überspringen. New Work muss von unten wachsen, so Herr Bergmann. “Man kann es nicht diktieren, es muss sich von unten entwickeln – auch wenn es langsam und oft von Widerständen begleitet ist.“

Weiter sagt er: Viele Arbeiter sehnen sich nach Arbeit, die sie wirklich, wirklich wollen. Das ist ja der Hauptsatz von New Work. Die Unzufriedenheit mit der jetzigen Arbeit hat stark zugenommen. Deswegen entwickelt sich sehr viel intensiver als früher die Überzeugung, dass wir eine neue Form der Arbeit brauchen“.

Herr Bergmann warnt, dass das heutige Verständnis von New Work mitunter das Gegenteil bewirkt, nämlich dass Beschäftigte zur Selbstausbeutung animiert werden.

Fazit

  1. Das aktuelle Verständnis vieler hat nichts mit dem ursprünglichen Begriff der “Neuen Arbeit” von Herrn Bergmann zu tun. Es gibt aber auch keine klare Definition für “New Work”. Konkurrierend wird dazu auch der Begriff Arbeit 4.0 verwendet, der von BMAS geprägt wurde.
  2. Unternehmen, die glauben, dass die Selbstausbeutung ihrer Beschäftigten ein cleverer Weg ist, werden ihre Beschäftigten nicht nur krank werden lassen, sondern auch demnächst keine intelligenten Beschäftigten mehr finden, die dabei mitmachen.