Stärken stärken mit Positiver Psychologie?

Positive Psychologie

„Stärken stärken“, so empfiehlt iga.Fakten 11 „Positive Psychologie in Prävention und Betrieblicher Gesundheitsförderung“ mit der 1. Auflage vom Juli 2021 (iga: Initiative Gesundheit und Arbeit)

In der Veröffentlichung geht es um die Erkenntnis, dass die Positive Psychologie auch in Unternehmen zu mehr Gesundheit führt. Nicht Druck, Angst, Blick auf das Schlechte, sondern der Fokus auf das Gelingende, die Stärken und positiven Emotionen fördern die Gesundheit der Beschäftigten und die Leistungsfähigkeit von Unternehmen.

Positive Psychologie in der Anwendung

Einige Appetit-Häppchen aus der Veröffentlichung, um Sie neugierig zu machen:

Nutzen Sie die Positive Psychologie und damit das Wissen eines gelingenden und erfüllten Lebens. Erkennen Sie, wie psychisches Wohlbefinden und persönliche Entwicklung für Ihre Beschäftigten auch Ihrem Unternehmen förderlich sein kann.

Bringen Sie Ihre Beschäftigten in den Zustand des Flourishing/Aufblühen, einem Zustand, in dem Ihre Beschäftigten Glück und Wohlbefinden erfahren, sich öffnen, aufnahme- und lernbereit werden und Zugang zu ihren Ressourcen bekommen.

Nutzen Sie die fünf Säulen des Wohlbefindens – das PERMA-Modell, als Weg, das Flourishing/Aufblühen zu fördern. Im Einzelnen heißt das

PERMA: Positive Emotionen fördern

PERMA: Engagement fördern

PERMA: Beziehungen herstellen (Relationship)

PERMA: Sinn von Arbeit (Meaning)

PERMA: Leistung und Wirksamkeit (Achievement/Accomplishment)

Die Veröffentlichung bei der iga finden Sie hier.