Konfliktmanagement

Home/FAQ/Konfliktmanagement

Was macht ein Konfliktmanagement aus?

Ein Konfliktmanagement ist für uns weitaus mehr als der reine Umgang mit Konflikten. Unsere Herangehensweise an die Konfliktlösung ist systemisch und ein Aspekt der Organisationsentwicklung. Ein Konfliktmanagement setzt sich aus einzelnen Teilen zusammen. Dazu gehören unter anderem ein interner Pool an Konfliktlösern/Mediatoren, externe Mediatoren, eine Verfahrensbeschreibung mit Eskalationsstufen, interne Werbung, die Steuerung und eine Form der Qualitätssicherung.

Was ist ein Konfliktmanagementsystem?

Konflikte machen Sinn und sind notwendig! Oder können Sie sich Innovationen vorstellen, in denen nicht vorher um die beste Lösung gerungen wurde? Organisationen, die konstruktiv mit Konflikten umgehen, sind innovativer. Organisationen, die Konflikte als nur belastend betrachten und keine Streitkultur haben, leiden häufig unter Innovationsmangel. Das sind häufig die Unternehmen, in deren leitenden Hierarchieebenen viel Energie für Eigensicherung aufgewendet wird.

Bei einem Konfliktmanagementsystem geht es um einen ganzheitlichen Ansatz Konflikte in Organisationen zu erkennen und zu klären und vor allem das Potentiale von Konflikten zu nutzen. Im Prozess der Entwicklung  wird eine Vereinbarung erarbeitet, die das Beschwerderecht, die Eskalationsstufen zur Beschwerdebehandlung, Fristen, Maßnahmen und Sanktionen sowie Verantwortliche festlegt. Interne Beschäftigte werden als Klärungshelfer geschult, um niederschwellig Konfliktsituationen zu deeskalieren. Ein wesentlicher Aspekt ist das Controlling bezüglich der Konfliktkosten.

Wie entstehen Konflikte?

Konflikte werden nicht nur als anstrengend, sondern auch bedrohlich wahrgenommen. Weil häufig die Eigenreflektion fehlt und den anderen als Grundlage des Verstehens nicht zugehört wird, entwickelt sich die Eskalation und die Konfliktschwere. Daher müssen Konflikte so zügig wie möglich geklärt werden. Hocheskalierte und ungelösten Konflikte können destruktiv werden und zu Mobbing führen.

Konflikte entstehen aufgrund von unterschiedlichen Erwartungen, Beziehungsproblemen, Kommunikationsproblemen, strukturellen Bedingungen, Informationsdefiziten und Gefühlen, Bedürfnissen, Überzeugungen und intrapersonellen Problemen. Die gilt es in einer Konfliktlösung zu klären und die eigentlichen Interessen herauszufinden.

Wie führt BGM TOOLS Konfliktlösung / Konfliktklärung durch?

Die Klärung von Konflikten erfolgt gemäß den Umständen der Beteiligten und der Schwere der Konflikte durch folgende Tools:

 

Coaching

Wir coachen einzelne Konfliktbeteiligte und deren Vorgesetzte, um sie zu stärken, Reflexion zu ermöglichen und Optionen zum Umgang und zur Klärung des Konfliktes zu erarbeiten.

 

Mediation

Mit Mediation arbeiten wir, sobald die Beteiligten ihren Konflikt nicht kurzfristig selber beilegen können.

 

Beratung bei Mobbing oder Mobbingvorwürfen

Weil es schwerfällt, Mobbing zu erkennen, und der Umgang mit Mobbingbetroffenen viel Fingerspitzengefühl braucht, beraten wir auch Organisationen, Betroffene und Beteiligte bei Mobbingfällen. Es ist fast unmöglich die Verflechtungen bei Mobbing intern zu lösen. Deshalb bedarf es unbedingt der externen Unterstützung.